Der Ursprung des Granits?

Durch ausgedehnte vulkanische Vorgänge im Erdinnern (Plutonismus) sowie in der Erdkruste (Magmatismus) und schließlich auf der Erdkruste (Vulkanismus) entsteht der größte Anteil der Granitvorkommen der Erde. Granit, oft auch Urgestein genannt besteht aus Feldspat, Quartz und Glimmer (das vergeß ich nimmer!). Ein Teil entsteht aus dem im Erdmantel aufsteigendem Magma durch anschließendes langsames erkalten in vulkanischen Gängen. Dabei kristallisieren diese Einzelbestandteile aus. Die Entstehung der immensen Granitvorkommen der Erde werden können damit allein nicht erklärt werden. Der größte Anteil entsteht höchstwahrscheinlich bereits in der Erdkruste durch Erhitzung bis hin zur Aufschmelzung von bereits abgelagerten Gesteinsschichten (s. oben: Regionalmetamorhose). Granit kann hierbei nachgewiesenerweise bereits bei Temperaturen von 650 bis 700°C entstehen. Dies kann bereits 10 bis 20 km unter der Erdoberfläche stattfinden. Früher dachte man, dass aller Granit in der Frühzeit der Gesteinsbildung entstand. Man gab ihm deshalb den Namen Urgestein. Heute weiß man, dass Granit ständig auch neu entsteht. Die Entstehung von Granit wird unter Wissenschaftlern stark diskutiert. Wahrscheinlich kommen verschiedene Entstehungsmöglichkeiten in Frage.


voriger Artikel: Die südafrikanischen Diamantvorkommen stammen aus dem Perm
nächster Artikel: Feuerwolken verbrennen die Erde