Erste Vorläufer der Wirbeltiere?

In den verschiedenen Schichten des Ordoviziums haben sich Graptolithen, Trilobiten und Brachiopoden als besonders gute Leitfossilien bewährt. Graptolithen sind koloniebildende Organismen. Viele Gehäuse und Einzeltiere (Polypen) sind über eine Art Schlauch miteinander verbunden. Sie schweben frei in der Wassersäule und sind in Stillwasserablagerungen des Ordoviziums in großen Mengen fossil überliefert. Je nach Verzweigungstypus unterscheidet man Monograptus, Cyrtograptus, Climacograptus u.a. Sie besitzen ein Stützorgan, das in seiner Funktion bereits mit einer Wirbelsäule verglichen werden kann. Deshalb werden sie dem Tierstamm der Hemicordata zugeteilt, was wörtlich übersetzt in etwa „Halbwirbeltiere“ bedeutet. Die Hemicordaten gelten als sehr frühe Vorläufer der Wirbeltiere.

Didymograptus_murchisoni (Bildquelle Wikimedia-UserTomCatX)

Didymograptus_murchisoni (Bildquelle Wikimedia User TomCatX CC BY 2.0)

Tetragraptus fruticosus (Bildquelle Wikimedia-User Wilson44691)

Tetragraptus fruticosus
(Bildquelle Wikimedia-User Wilson44691 gemeinfrei)

Diplograptus spec. (Bildquelle Wikimedia User Wilson44691

Diplograptus spec.
(Bildquelle Wikimedia User Wilson44691 gemeinfrei)

Graptolites-EncBrit

verschiedene Graptolithen (Enyclopaedia Britannica)

 

 


voriger Artikel: Neue Weichtiere
nächster Artikel: Armfüßer in allen Weltmeeren